Western Wildlife

We are on the road again! Nachdem wir uns in Golden schon fast häuslich in der ganzen Stadt eingerichtet hatten und den letzten Vormittag in Colorado mit einem kurzen Kletterstopp in Boulder verbrachten, hieß es am Montag „Off we go!“ und das schöne Roadtrip-Feeling stellte sich auch prompt ein. Zunächst ging es erstmal ein gutes Stück Richtung Nordwesten nach Cheyenne / Wyoming.

Weiterlesen

Golden City Shuffle

Nachdem wir das letzte Mal von Denver etwas von uns hören lassen haben wurde das Schönwetterfenster leider immer kleiner in Colorado. Daher wurde der ursprüngliche Plan nach Colorado Springs zu fahren wieder spontan verworfen. Dort unten gibt es nämlich hauptsächlich Sandstein, der nach Regen 2-3 Tage trocknen muss bevor er kletterbar wird. Da es Samstag schon ordentlich schüttete und über Nacht sogar ein bisschen Schnee in den Hügeln lag, sind wir von unserem Kletterhallen-Parkplatz die 50m rübergelaufen und waren einfach drinnen klettern. Inklusive Kaffee, Duschen und Yoga-Kurs. Top Tag. Weiterlesen

Umgeroutet

Wie wir vor ein paar Blog-Beiträgen ja bereits erwähnten, haben wir bereits mehr Meilen gesammelt als ursprünglich geplant. Durch die extremen Distanzen und teilweise dann doch eher längeren Anfahrtswege zu den einzelnen Klettergebieten ist das bisher unser einziges „Problem“. Wir haben uns beim Abholen des Autos für das normale Meilenpaket entschieden, das heißt 100 Meilen am Tag. Damit haben wir ein Kontingent von 8.400 Meilen für knapp drei Monate. Das sind 13.500 Kilometer, was erstmal viel klingt, aaaaber …  wir haben bereits über 2.500 Meilen und es scheint nicht wirklich weniger zu werden 🙁 Die Route hatten wir ja schon einmal etwas eingekürzt, als wir beschlossen haben nicht von Küste zu Küste zu fahren, was sich mittlerweile auch als absolut richtig herausgestellt hat. Wir hatten bisher bereits einige Gewaltfahrtage an denen wir eigentlich nicht viel gesehen haben und nur Meilen gemacht haben. Weiterlesen

Golden Times

Nach einem fantastischen Climb in Moab übernachteten wir zum letzten Mal in Utah im traumhaft schön gelegenen Onion Creek Campground mit Blick auf die Fisher Towers bei Sonnenuntergang.

Die Fisher Towers standen auf unserer Kletterliste vor der Reise. Insbesondere die Route Stolen Chimney, schaut euch die Bilder an (Mountainproject Link). Da die Kletterei für unsere Verhältnisse eher anspruchsvoll ist und wir nicht 100% sicher waren ob die Schwierigkeit, Klettertechnik und Exponiertheit was für uns ist, haben wir uns dagegen entschieden, die Route zu klettern. Stattdessen sind wir weiter gen Nordwesten gefahren und es hieß „Goodbye sandstone!“ – nach drei Wochen in Nevada, Arizona und Utah hatten wir uns an den roten Steinen und der Wüstenlandschaft statt gesehen und freuten uns auf die Rocky Mountains. Weiterlesen

Technik: Sichern mit Gewichtsunterschied – Edelrid Ohm

Anstatt eines Reiseberichts gibt es heute mal etwas über die Technik beim Klettern zu lesen. Wie viele Kletterpärchen haben wir beim Sichern das Problem mit dem Gewichtunterschied. Abgesehen davon, dass es natürlich am besten ist, wenn Kletterer und Sichernder annähernd das Gleiche wiegen gibt es vom DAV die Hausnummern, dass der Kletterer maximal 10% mehr wiegen sollte als der Sichernde. Das absolute Limit wird mit ca. 30% angegeben. Das wären bei den 60kg von Carmen, dann maximal 80kg bei Aron. Die Realität (Waage) sagt hier aber gute 90 kg, womit wir dann bei schon bei 50% mehr wären 🙁

Daher müssen wir ein paar Dinge beachten um bei einem möglichen Sturz die Krafteinwirkung auf den Sicherer zu reduzieren, damit es nicht so aussieht wie hier (ab 00:22). Weiterlesen

Regular Route, Looking Glass Rock, 3 Pitches

mit Video | Heute stand mal wieder ein kleines Filet-Stück auf dem Programm. Hier in Utah, in der Nähe der Stadt Moab, südlich vom Arches Nationalpark, gibt es eine einfache und schöne Route auf einen Sandstein-Felsbogen. Da die Bögen hier außerhalb des Nationalparks sind, darf man sie beklettern und auch davon abseilen. Daher kletterten wir heute die Regular Route, Looking Glass Rock, 3 Pitches, 120m.

Die Route ist sehr populär, daher hatten wir heute wieder einen ziemlich frühen Start und waren die zweite Seilschaft, die den Felsen an diesem Tag kletterte. Gerade als wir ankamen, liefen uns zwei andere Kletterer entgegen. Nach kurzem Gespräch konnten wir uns nochmal rückversichern, dass mit den Haken und den Standplätzen alles in Ordnung war und das wichtigste: Es hatte keine Schlangen 🙂 Weiterlesen

Nationalparks, die Zweite: Bryce und Arches

Nach den schönen Tagen im Zion National Park ging es für uns am Donnerstag weiter nach St. George (ca. 65km südwestlich vom Zion NP). In der Hoffnung auf ein paar schöne Kletterrouten und eine Nacht im Snow Canyon State Park sind wir nach einem kurzen Internetstop bei McD am Campground des Parks angekommen. Wie schon öfter hieß es allerdings leider „Campsite full“ und wir sind weiter Richtung Westen auf der Suche nach dem nächsten BLM-Camping gefahren. Mit einem Zwischenstopp in Veyo – dort soll es einen schönen privaten Climbing-Canyon geben (leider geschlossen da noch Winterpause) – sind wir dann am Nachmittag am Baker Dam Reservoir Campground angekommen und haben uns einen schönen restlichen Nachmittag gemacht. Aron in seiner neuerworbenen Hängematte. Weiterlesen

Led by Sheep, 4 Pitches

Gestern sind wir eine der Klassik-Mehrseillängenrouten im Zion Nationalpark geklettert. Der Name der Route kommt aus der Story zur Erstbegehung: als zwei Kumpels den Schafen bzw. Steinböcken hinterherliefen und so die Route entstand. Dank guten Infos auf mountainproject haben wir den Parkplatz und Zustieg ziemlich gut und direkt gefunden, was aus unseren Erfahrungen aus den Red Rocks ja keine Selbstverständlichkeit ist.

Nach kurzem Durchwandern eines kleinen Canyons geht es über schier endlose Platten in einer sehr surrealen Landschaft in Richtung des Routeneinstiegs. Die Plattenkletterei zum Einstieg war eigentlich sehr einfach, aber doch etwas versandet und dadurch leicht rutschig. Von den Steinböcken und Schafen fehlte bisher allerdings jede Spur. Wir sind daher immer brav den Spuren unserer Vorkletterer hinterher und waren nach einer knappen Stunde beim Einstieg der Route angelangt. Weiterlesen

Grand Canyon und Zion

Nach optimiertem Walmart-Einkauf in Vegas (nur ca. eine Stunde dank Selbstbedienungskasse und ordentlicher deutscher Barcode-Scan-Geschwindigkeit) sind wir über den Hoover-Damm in Richtung Grand Canyon gefahren. Nach einigen Tagen ohne richtige Dusche wollten wir uns mal wieder was gönnen und haben auf einen KOA-Campingplatz übernachtet mit dem Aron bei seinem Trip 2011 gute Erfahrungen gemacht hat. Nachdem wir dann ausgeschlafen und frisch geduscht waren, die Eule frisches Wasser für die Bordküche hatte und der Schmutzwassertank geleert war ging es zum Grand Canyon. Dort haben wir uns den Massen an Touris angeschlossen und sind den kleinen Wanderweg am Canyonrand entlang spaziert. Aktuell ist hier Spring-Break, weshalb die ganzen Studenten frei haben und auch alle Roadtrips machen. Interessanterweise ist es aber noch keine Hauptsaison, weshalb viele Teile der Park-Infrastruktur noch geschlossen bzw. Baustelle sind, obwohl die Parks voller Leute sind. Naja .. auf jeden Fall haben wir keine große Wanderung am oder gar im Grand Canyon, sondern nur den Blick von den vielen Aussichtspunkten von oben genossen. Weiterlesen

Red Rock Canyon – Climbing Time

Morgens in Vegas waren wir schon ziemlich heiß darauf, das erste Mal richtig in den USA klettern zu gehen, daher sind wir relativ früh voller Enthusiasmus gestartet. Dieser wurde dann kurzzeitig von einem trockenen „klack, klack, klack“ ohne „brumm, brumm, brumm“ auf dem Casino-Parkplatz unterbrochen. Batterie leer .. was eigentlich nicht sein konnte, da wir nicht anders gemacht hatten als die letzten Abende. Also keine Elektrogeräte vergessen oder ähnliches. Naja, also haben wir uns auf dem Riesenparkplatz durchgefragt, ob jemand Starterkabel dabeihat. Fehlanzeige. Selbst die Feuerwehr, die einen halben Block nebenan eine Übung gemacht hat, hatte keine dabei. Wir waren schon kurz davor den AAA (USA-ADAC) anzurufen, Weiterlesen