Grand Canyon und Zion

Nach optimiertem Walmart-Einkauf in Vegas (nur ca. eine Stunde dank Selbstbedienungskasse und ordentlicher deutscher Barcode-Scan-Geschwindigkeit) sind wir über den Hoover-Damm in Richtung Grand Canyon gefahren. Nach einigen Tagen ohne richtige Dusche wollten wir uns mal wieder was gönnen und haben auf einen KOA-Campingplatz übernachtet mit dem Aron bei seinem Trip 2011 gute Erfahrungen gemacht hat. Nachdem wir dann ausgeschlafen und frisch geduscht waren, die Eule frisches Wasser für die Bordküche hatte und der Schmutzwassertank geleert war ging es zum Grand Canyon. Dort haben wir uns den Massen an Touris angeschlossen und sind den kleinen Wanderweg am Canyonrand entlang spaziert. Aktuell ist hier Spring-Break, weshalb die ganzen Studenten frei haben und auch alle Roadtrips machen. Interessanterweise ist es aber noch keine Hauptsaison, weshalb viele Teile der Park-Infrastruktur noch geschlossen bzw. Baustelle sind, obwohl die Parks voller Leute sind. Naja .. auf jeden Fall haben wir keine große Wanderung am oder gar im Grand Canyon, sondern nur den Blick von den vielen Aussichtspunkten von oben genossen.

Das Wetter war wieder top, aber im Schatten teilweise noch sehr frisch, was auch vereinzelte Schneehäufchen hier und da zeigten. Die Zeit ging relativ flott rum und wir haben den halben Tag am Canyon verbracht, bevor wir dann relativ spät weiter in Richtung Zion Nationalpark aufgebrochen sind. Wir haben auf unserer iOverlander-App auf dem Weg wieder einen günstigen BLM Campingplatz (BLM: Bureau of Land-Management) ausgemacht. Diesen suchend sind wir dann sehr langsam in der tiefsten Nacht durch die Wildnis von Utah auf abgelegenen Waldstraßen gefahren, da uns ein paar Mal Rehe, Hasen und anderes Getier den Platz auf der Straße streitig machen wollten. Schlussendlich haben wir den Campingplatz dann gefunden. Dieser liegt wirklich sehr idyllisch in einem Pinienwald. Das haben wir zwar erst am nächsten Morgen gesehen, aber da hat es uns dann so gut gefallen, dass wir direkt noch einen Chill-Tag eingebaut haben und eigentlich nur in der Sonne lagen und saßen und gelesen haben. Aron hat versucht aus 60m Reepschnur eine Hängematte zu knüpfen. Sehr erfolgreich – seitdem steht „Hängematte“ auf der Einkaufsliste für den nächsten Walmart-Besuch. Im selben State-Park in dem unser Campingplatz lag, waren auch noch ziemlich coole „Pink Sand Dunes“, die wir uns bei einem kleinen Spaziergang angeschaut haben.

Am nächsten Tag ging es dann weiter in den Zion Nationalpark – für uns beide bisher eines der Highlights der Reise. Die Zufahrt zum Park ist einfach spektakulär und richtig schön und so geht es dann auch im Innern des Parks weiter. Auto abgestellt und den Shuttle-Bus zum Wandertrail genommen. Leider waren wir ab diesem Zeitpunkt leider auch schon wieder inmitten der Massen der Spring-Breaker. Trotzdem war die Wanderung cool, vielleicht etwas stressiger als mit weniger Leuten, vor allem beim Überqueren des Grates rüber auf den Angels Landing Trail. Dieser ist sehr exponiert und nicht unbedingt was für jeden, der nicht schwindelfrei ist.

Das Wetter hält nach wie vor zu uns – tagsüber ist es sonnig und richtig heiß. Daher war es ganz gut, dass man außerhalb des Zion Parks in einem Sportgeschäft duschen kann (4$ kostet das 5-minütige Vergnügen allerdings). Beim Warten auf die Duschen kam Aron noch mit einem anderen Reisenden ins Gespräch und hat einen kostenlosen Campingplatz für die Nacht ausfindig gemacht. Dieser war sehr idyllisch an einem Bach gelegen, auch wenn zwischendurch mal ein leicht muffeliger Windhauch von der Müllhalde rüberkam, die irgendwo in der Nähe liegt. Egal, kostet nix 🙂

Gestern sind wir dann mal wieder früh raus und haben die Seile ausgepackt und eine formidable Mehrseillängen-Route im Nationalpark gemacht, dazu folgt noch ein kurzer eigener Bericht. Da wir nach Wandern und Klettern erst mal wieder relativ platt sind, fahren wir heute weiter in Richtung St. George weiter. Dort werden wir auch noch ein bisschen klettern bevor es dann weiter in Richtung Bryce Canyon und Arches Nationalpark geht.

Bis dahin!

 

Ein Gedanke zu „Grand Canyon und Zion

  1. JJ+x sagt:

    Huhu! Sehr schöne Bilder habt ihr da gemacht. Die Schneemassen – imposant. Die Lichtspiele durch den Canyon – ein Traum. Also wirklich.
    Und die Eule hat ne ganz schön große Klappe.
    Habt viel Spaß und passt auf euch auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.