Umgeroutet

Wie wir vor ein paar Blog-Beiträgen ja bereits erwähnten, haben wir bereits mehr Meilen gesammelt als ursprünglich geplant. Durch die extremen Distanzen und teilweise dann doch eher längeren Anfahrtswege zu den einzelnen Klettergebieten ist das bisher unser einziges „Problem“. Wir haben uns beim Abholen des Autos für das normale Meilenpaket entschieden, das heißt 100 Meilen am Tag. Damit haben wir ein Kontingent von 8.400 Meilen für knapp drei Monate. Das sind 13.500 Kilometer, was erstmal viel klingt, aaaaber …  wir haben bereits über 2.500 Meilen und es scheint nicht wirklich weniger zu werden 🙁 Die Route hatten wir ja schon einmal etwas eingekürzt, als wir beschlossen haben nicht von Küste zu Küste zu fahren, was sich mittlerweile auch als absolut richtig herausgestellt hat. Wir hatten bisher bereits einige Gewaltfahrtage an denen wir eigentlich nicht viel gesehen haben und nur Meilen gemacht haben.

Route v1

Route v2

Daher werden wir nun auch Arkansas, West Virginia und Kentucky abschreiben, wo wir Freunde von Aron besucht hätten. Stattdesswen werden wir nach Colorado/Denver nicht weiter nach Osten fahren, sondern in Richtung Norden und Yellowstone Nationalpark, Grand Tetons Nationalpark und von dort aus dann je nach Wetter noch bis ganz nördlich in den Glacier Nationalpark. Anschließend weiter nach Washington und Seattle und danach wieder in Richtung Süden nach Smith Rock (Super Klettergebiet). Zeitraum bis dahin ca. 5-6 Wochen, damit wir noch mindestens zwei, eher drei Wochen für Kalifornien haben, die wir im Yosemite Nationalpark verbringen können, bevor es dann so langsam aber sicher über den Costal Highway No. 1 in Richtung LA geht, wo wir das Auto abgeben und wieder zurück nach Deutschland fliegen werden.

Route v3

Mal sehen wie lange dieser Plan hält 🙂 Immer flexibel bleiben!

Ein Gedanke zu „Umgeroutet

  1. Bundestrainer sagt:

    Hi Ihr 2 Boulders,
    wirklich schöne Bilder – und Video – hier bei Euch. Da ist der Diaabend 14 Tage nach der Reise nix mehr dagegen. So ist man doch immerhin fast “Live” dabei. Wobei sich die Frage stellt, ob Ihr neben dem klettern.. upps, sorry “bouldern” auch ab und zu normal “ebenerdig” wandert?
    Zu Eurem neuen, leider kürzeren Trip noch der Hinweis zum Abstecher nach Mt. St. Helens bei Portland.
    Wie war die Stimmung bei den Denver Nuggets? Es gab ja ordentlich einen auf die Kappe.
    In diesem Sinne…mit guter Stimmung…
    Schöne Grüße von der ganzen Mannschaft aus GD

    P.S.
    Habe kürzlich von einem Rekord im Rückwärtsfahren gelesen. Wäre das was für Euch auf den langen geraden Strecken? Sozusagen… “Turn back the miles”
    Gute Fahrt weiterhin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.