Große Bäume – Die Sequoias

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Wir sind leider mittlerweile schon fernab der Halbzeit und steuern auf unsere letzten 20 Tage zu. Verrückt wie schnell die Zeit dann doch vorbeigeht. Wie gut war es daher die letzten beiden Tage mit riesigen und uralten Bäumen zu verbringen, die einen daran erinnern, dass Zeit doch ziemlich relativ ist.

Nach einer komischen Nacht auf einem Walmart-Parkplatz (heiß, dreckig, laut) waren wir dann etwas übermüdet und haben den Tag eher langsam angehen lassen. Bei Starbucks kurz gebloggt und Carmen hat noch die Chance genutzt und einem anderen Reisen eines unserer Bärensprays verkauft. Perfekt, wieder 20$ mehr in der Kasse. Nach kurvenreicher Fahrt in die kühlen Berge, machten wir bei einem der Giant Sequoia Trees halt, bevor wir uns dann relativ früh einen schönen Campingplatz direkt im Sequoia Nationalpark organisierten und den Abend entspannt ausklingen ließen. Die vorherige Nacht hatten wir über 20°C, in den Bergen waren wir wieder nur knapp über Nullpunkt.

Als wir nach einem vorzüglichen Abendmahl – vegetarische Hotdogs / Aron hat (sich) aufgegeben – gerade beim Klar-Schiff für den Abend machen waren, wurden wir von unseren Nachbarn noch auf ein Bierchen am Feuer eingeladen. Obwohl wir eigentlich nicht so in der Laune waren, konnten wir diese Offerte natürlich nicht abschlagen und hatten dann wider Erwarten einen sehr schönen Abend. Caroline, Jim und Hund Ennie sind seit einigen Jahren in Rente und das halbe Jahr mit ihrem schönen Airstream-Wohnwagen auf Reisen. Seit März sind die beiden aus Ohio bereits nun auf dem Weg zu einer Hochzeit, die im Juni stattfindet. So viel zur Relativität der Zeit .. herrlich. Die Beiden waren wirklich herzerwärmend und haben uns einige schöne Geschichten von früher erzählt und auch mit der Kritik am aktuellen Präsidenten nicht gespart. Ein sehr interessanter und guter Abend.

Da es uns so langsam wieder in den Fingern und Füßen juckt sind wir dann heute wieder in Richtung zentrales Kalifornien und Pinnacles National Park aufgebrochen und haben auf dem Weg dorthin noch den Grand Sherman Tree, den größten Baum der Welt (nach Volumen) gesehen und eine kurze Wanderung auf einen Aussichtspunkt unternommen. Mittlerweile hat uns das kalifornische Flachland mit Temperaturen um die 30°C wieder.

Wir genießen den Abend heute mal wieder auf einem KOA Campingplatz mit Pool, Strom und fließend Wasser, damit wir morgen dann mit frisch gewaschenen Sachen weiter in Richtung Klettern und dann zurück an die Küste aufbrechen können.

Bis dahin viele Grüße aus dem sonnigen Westen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.