Die Pinnacles – Ein Geheimtipp

Ein kleiner südlich von San Francisco gelegener Nationalpark: Die Pinnacles. Anscheinend Geheimtipp für Kletterer und Naturfreunde. Bei unserer Ankunft 33°C Hitze und auf den ersten Blick schön aber wenig spektakulär mit seichten Hängen und einer Landschaft wie im südlichen Europa. Immerhin hat der Campground noch viele freie Plätze und wir können uns selbst ein schönes Plätzchen für die nächsten zwei Nächte suchen. „Auf jeden Fall im Schatten!“ denken wir bei der sengenden Hitze und finden einen freien Platz mit ganz viel Bäumen und Gebüsch. Weiterlesen

Große Bäume – Die Sequoias

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Wir sind leider mittlerweile schon fernab der Halbzeit und steuern auf unsere letzten 20 Tage zu. Verrückt wie schnell die Zeit dann doch vorbeigeht. Wie gut war es daher die letzten beiden Tage mit riesigen und uralten Bäumen zu verbringen, die einen daran erinnern, dass Zeit doch ziemlich relativ ist. Weiterlesen

Regenwald auf der Olympic Peninsula

Nach einem gemütlichen Frühstück am Sonntagmorgen ging es nach drei schönen Tagen in Seattle weiter in der Eule. Nachdem wir noch eine weitere spontane Idee verworfen hatten (die nach Vancouver zu fahren, da wir beide keinen Bock mehr auf Stadt hatten, sondern lieber wieder ein bisschen in die Wildnis wollten) verabschiedeten wir uns von Joe und seinen beiden Katzen und fuhren in Richtung Hafen. Weiterlesen

Into the Wild – Yellowstone und Glacier NP

Obwohl wir bei unserer Routenplanung eher “in den Tag hinein leben“, funktioniert diese meistens wie durch Wunderhand so gut, dass wir immer zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sind. So z.B. am 31. März (Carmens Geburtstag), an dem wir gegen Mittag im Yellowstone National Park ankamen. Der Park gehört zu den Superlativen der US-National Parks: einer der größten, ältesten und mit dem meisten „Promi-Wildlife“ (Grizzly-Bären, Wölfe, Elche … und so). Zudem einzigartige Natur: Schwefelquellen, Wasserfälle, dampfendes Moor… Weiterlesen

Western Wildlife

We are on the road again! Nachdem wir uns in Golden schon fast häuslich in der ganzen Stadt eingerichtet hatten und den letzten Vormittag in Colorado mit einem kurzen Kletterstopp in Boulder verbrachten, hieß es am Montag „Off we go!“ und das schöne Roadtrip-Feeling stellte sich auch prompt ein. Zunächst ging es erstmal ein gutes Stück Richtung Nordwesten nach Cheyenne / Wyoming.

Weiterlesen

Nationalparks, die Zweite: Bryce und Arches

Nach den schönen Tagen im Zion National Park ging es für uns am Donnerstag weiter nach St. George (ca. 65km südwestlich vom Zion NP). In der Hoffnung auf ein paar schöne Kletterrouten und eine Nacht im Snow Canyon State Park sind wir nach einem kurzen Internetstop bei McD am Campground des Parks angekommen. Wie schon öfter hieß es allerdings leider „Campsite full“ und wir sind weiter Richtung Westen auf der Suche nach dem nächsten BLM-Camping gefahren. Mit einem Zwischenstopp in Veyo – dort soll es einen schönen privaten Climbing-Canyon geben (leider geschlossen da noch Winterpause) – sind wir dann am Nachmittag am Baker Dam Reservoir Campground angekommen und haben uns einen schönen restlichen Nachmittag gemacht. Aron in seiner neuerworbenen Hängematte. Weiterlesen

Grand Canyon und Zion

Nach optimiertem Walmart-Einkauf in Vegas (nur ca. eine Stunde dank Selbstbedienungskasse und ordentlicher deutscher Barcode-Scan-Geschwindigkeit) sind wir über den Hoover-Damm in Richtung Grand Canyon gefahren. Nach einigen Tagen ohne richtige Dusche wollten wir uns mal wieder was gönnen und haben auf einen KOA-Campingplatz übernachtet mit dem Aron bei seinem Trip 2011 gute Erfahrungen gemacht hat. Nachdem wir dann ausgeschlafen und frisch geduscht waren, die Eule frisches Wasser für die Bordküche hatte und der Schmutzwassertank geleert war ging es zum Grand Canyon. Dort haben wir uns den Massen an Touris angeschlossen und sind den kleinen Wanderweg am Canyonrand entlang spaziert. Aktuell ist hier Spring-Break, weshalb die ganzen Studenten frei haben und auch alle Roadtrips machen. Interessanterweise ist es aber noch keine Hauptsaison, weshalb viele Teile der Park-Infrastruktur noch geschlossen bzw. Baustelle sind, obwohl die Parks voller Leute sind. Naja .. auf jeden Fall haben wir keine große Wanderung am oder gar im Grand Canyon, sondern nur den Blick von den vielen Aussichtspunkten von oben genossen. Weiterlesen

Bouldering Bishop

Nach der frühen Abfahrt im Red Rock Canyon haben wir erstmal ein paar Meilen gemacht. Zudem haben wir den Fond des Vans erstmal ordentlich geheizt, in der Hoffnung, dass der Kühlschrank wieder auftaut. Dieser war nämlich in der ersten Nacht direkt so kalt geworden, dass das ganze Teil komplett zugefroren war und es den Kaffee erstmal nur schwarz gab. Nachdem wir bei einem Visitors Center auf halber Strecke noch eine halbe Stunde in der Sonne geparkt hatten, ging zum einen das Fach wieder auf und wir haben direkt noch mitbekommen, dass es dort (bei Lone Pine) einen kleinen State Park gab, der einen Besuch wert war.

Daraufhin haben wird die Eule zum ersten Mal über eine Dirt-Road, also ungeteerte Strasse, gejagt und einen kleinen Spaziergang in wirklich sehr schöner Landschaft unternommen. Vom Highway aus hatte man absolut keine Ahnung, was sich da hinter den ersten Hügeln verbirgt. Weiterlesen