Review: Unsere Apps

So langsam geht es auf das Ende unseres Trips zu .. daher können wir so langsam mal über unsere “Lessons Learned” sprechen und die Erfahrungen, die wir mit unserer Ausrüstung gemacht haben. Im Folgenden ein kleines Feedback über die Apps, die uns auf unserer Reise begleitet haben.

HEREmap (Navigation) – *****
Genial, kostenlos komplette Karten von sämtlichen Ländern weltweit. Was will man mehr. Vor der großen Download-Orgie sollte man den Speicherort auf die SD-Karte umstellen. Die gesamte USA-Karte belegt ca. 4 GB Speicher

 

iOverlander (Free Camping) – *****
Grandiose App. Hat uns viel Geld gespart und wir haben wunderschöne Campingplätze darübre gefunden und auch darin geteilt. Wir werden die App weiterhin benutzen, da iOverlander Campingplätze weltweit sammelt und es auch in Europa viele Spots gibt. Die Datenbank wird außerdem immer komplett runtergeladen, ist also auch offline-tauglich.

RVparky (Campingplätze) – ***
Ganz cool, wenn wir einen „Premium“-Campingplatz gesucht haben. Allerdings ist die Datenbank online und man braucht immer Internet um zu suchen. Es ist aber sehr praktisch, dass man immer direkt den groben Preis des Campingplatzes und eine Bewertung sieht.

REI (National Parks) – ***
Ganz gut um einen groben Überblick über die National-Parks zu bekommen bevor man da ist und die Karten und Wander-Trail-Listen in der Hand hat. Ausserdem werden von einer Redaktion die besten Trails und Orte ausgesucht.

MountainProject (Klettern USA) – *****
Geniale App mit vielen Bildern und Routenbeschreibungen. Ein Must-Have für Kletterer … gibt auch viel in Europa (Italien). Wenn wir für jedes Gebiet immer ein Guidebook gekauft hätten, wären das jedes mal 30-40$ gewesen und nur in den wenigsten Gebieten kann man sich die Kletter-Führer auch ausleihen.

27Crags (Klettern USA) – *
Ähnlich wie Mountain-Project – aber bei weitem nicht so viele Gebiete drin. Die Foto-Topos sind manchmal zwar ganz gut, aber diese gibt es viel zu selten. Dafür, dass man Infos nur mit einem Premium-Abo offline speichern kann, ist die App nicht gut genug. Wir haben das Abo wieder gekündigt.

 

Die Eule

Dank des teilweise regnerischen Wetters der vergangenen Tage gibt es heute mal wieder einen „Behind the scenes“-Beitrag. Wir wurden schon von einigen Freunden zu ein mehr Details über unseren fahrbaren Untersatz gefragt. Daher gibt es heute ein paar Infos zu unserer mittlerweile sehr geliebten Eule.

Der Camper ist ein Ford E-150 – eigentlich ein Lieferwagen, nur eben mit entsprechenden Umbauten. Das Ganze ist auf Basis des Ford F-150 Pickup gebaut. Daher auch ein relativ großer Motor (4.2L V8). Neulich sind wir in einem Industriegebiet mal spaßeshalber auf eine LKW-Waage und staunten dann nicht schlecht, als uns knapp 7.000 Pfund, also fast 3,5 Tonnen angezeigt wurden. Das sieht man entsprechen auch am Spritverbrauch, den wir mit sehr gefühlvollem rechten Fuß auf 12-18l/100km hinbekommen.

Dass nun mittlerweile grob Halbzeit unserer Reise ist, sieht man auch am Van. Mittlerweile haben wir uns gut und effizient eingerichtet und für das Meiste ein festes Plätzchen. Aber schaut selbst, der Reihe nach: Weiterlesen